Screen-Peas
klein - grün - satirisch
ein Umweltmagazin

Nr.7
Stand: 30.12.1996

Die nächste Ausgabe
erscheint am 13.01.1997


zurück zur Übersicht
PROGNOSE
Prognose
1997
QUIZ
SATIRE/QUIZ
SPRACHE
Fremd-Sprachen
SPRÜCHE
ÖKO-Volksweisheit
PEAS for All
PEAS FOR ALL
LINKS
UMWELT_INFOS
ARCHIV
Bisherige
Ausgaben
Lärm ist Körperverletzung
Lärm ist bekanntlich gesundheitsschädlich. Trotzdem wird das Erzeugen von Lärm als unvermeidlich angesehen, Verstöße gegen bestehende Vorschriften werden als Kavaliersdelikte betrachtet.
In dieser Situation schlägt ScreenPeas eine verblüffend einfache Maßnahme vor: Nämlich Lärmverursachung als das zu behandeln, was es ist: Als Körperverletzung! und einen entsprechenden Tatbestand im Strafgesetz zu schaffen.
    Mit Freiheitstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe wird bestraft, wer andere durch Schalleinwirkung in ihrer Gesundheit oder Wohlbefinden beeinträchtigt. Als beeinträchtigende Schalleinwirkung wird jedes Geräusch mit einer Lautstärke von 60 dB(A) und mehr festgelegt.
Bei der Strafzumessung ist zu berücksichtigen, ob Vorsatz oder lediglich Fahrlässigkeit vorliegt, sowie die Schwere der Körperverletzung (nach Schallstärke, Entfernung , Dauer und Art des Schalls).
Hersteller/Lieferer von Gegenständen, die beim Gebrauch zu beeinträchtigenden Schalleinwirkungen führen, machen sich der Beihilfe schuldig.
Organisationen, die gewohnheits- oder gewerbsmäßig beeinträchtigende Schalleinwirkungen verursachen, sind als kriminelle Vereinigungen anzusehen. Das betrifft zum Beispiel Verkehrsunternehmen mit lauten Fahrzeugen, oder Straßenbaufirmen, aber auch Kirchen, die ihre wehrlose Nachbarschaft mit Glockengeläut überfluten.
Justiz und Polizei müssen entsprechend ausgestattet werden, um die Strafverfolgung ordnungsgemäß durchführen zu können; so muß z.B. für die richterliche Praxis ein praktikabler Katalog für eine einheitliche Strafzumessung entwickelt werden: Etwa in folgender Art
  • Vorbeifahrt mit einem Trecker bis zu 10 Meter Entfernung = 3 Monate Haft
  • 30 Minuten Rasenmähen = 6 Monate Haft
  • Herstellen und in Verkehrbringen von Treckern = 2 Jahre Haft
  • Herstellen von Rasenmähern = 3 Jahre Haft
  • Landesweites Glockenläuten mit Störung der Sonntagsruhe = 5 Jahre Zuchthaus
    (wegen der besonderen Schwere des Falles)
Screen-Peas sagt eine enorme Beruhigung des öffentlichen Lebens als Folge dieser Maßnahmen voraus.

Beachten Sie bitte
unsere Anzeigen
(Anzeige)

Computer-Lernspiel zum Betrieblichen Umweltschutz -
Für die berufliche Aus- und Weiterbildung

Mehr zum BUSCH-Spiel


(Anzeige)

wollen ans Werk!
Haben Sie Bedarf an professionell gestalteten Lernprogrammen?
Die Autoren der Screen-Peas helfen Ihnen gern.
Anfrage an: Die Lernsoftwerker
(Anzeige)


Berufsbegleitender Aufbaustudiengang zum
"Diplom-Ingenieur für betrieblichen Umweltschutz"

Vorlesungsinhalte:
Stoffstrommanagement / Ökobilanzen / Umweltaudit & Controlling / Führungsmethoden / Umweltbeauftragte / Umwelttechnik / Ökologie

Homepage
Infomaterial anfordern


Impressum
Das Screen-Peas Magazin wird herausgegeben von Lübbert Kok und Maike Franzen (Die Lernsoftwerker)

Alle Rechte an den veröffentlichten Texten und Zeichnungen liegen bei den Herausgebern - Kopieren nur mit Genehmigung. Zitieren von Ausschnitten (mit Quellen-Angabe) ist gestattet und sogar gern gesehen.

Zuschriften bitte an: l.kok@t-online.de